Katzen-Psychologie und Verhaltenstherapie für Katzen

Alle Leute, die mich gut kennen wissen, dass Katzen für mich der größte Lebensinhalt sind. Ein Leben ohne sie ist für mich inzwischen undenkbar geworden.

 

Nachdem ich damals beruflich etwas flexibler war, habe ich mich dazu entschlossen, ein staatlich zugelassenes Fernstudium zur “Katzenpsychologin und -verhaltenstherapeutin” zu absolvieren.

 

Das Studium absolvierte ich beim P. T. Institut in Mühlheim / Ruhr. Dieser Fernlehrgang ist staatlich zugelassen unter den Zertifizierungs-Nr. 7158905 bei der Zentralstelle für Fernunterricht.

 

Der ganzheitliche Fernlehrgang Psychologie und Verhaltenstherapie der Katze ist in seiner Ausführlichkeit und Kompetenz einzigartig. Das P. T. Institut hat sich im Gegensatz zu anderen Anbietern auf die reine Vermittlung des Wissens über Katzenpsychologie und -verhaltenstherapie spezialisiert. Jede Spezies unterscheidet sich grundlegend von den anderen und hat ihre ganz individuellen Besonderheiten. Bei der allgemeinen Tierpsychologie kommt das jedoch zu kurz, weil in diesem Rahmen nicht so intensiv auf jede Tiergattung eingegangen werden kann. Dies ist auch der Grund, warum ich mich für ein Fernstudium speziell für “Katzen”-psychologie und nicht für “Tier”-psychologie entschieden habe.

 

 

Die Inhalte meines Studiums ware:

 

- Die Geschichte der Katze

- Die verschiedenen Rassen und ihre Eigenarten

- Die Psychologie der einzelnen Katzenpersönlichkeiten

- Ihre Anatomie

- Ihre fantastischen Sinne

- Das Paarungs- und Revierverhalten

- Die Katzensprache und ihre Ausdrucksmöglichkeiten

- Alles über Anschaffung, Pflege, gesunde Ernährung, Erziehung und den richtigen Umgang mit der Katze

- Wissen über die junge und die alte, die gesunde und die kranke Katze

- Das Erkennen von Krankheitssymptomen und Verhaltensauffälligkeiten

- Die entsprechenden Therapiemöglichkeiten

- Behandlung mit Bachblüten und Homöopathie

- Tierkommunikation (telepathische Verständigung mit der Katze)

- Einblick in die Psyche des Katzenhalters und den richtigen Umgang mit ihm

- Herstellung und Wirkung der Bachblüten

- Die praktische Anwendung

- Die einzelnen Gemütszustände

- Therapiedauer und Reaktionen auf die Therapie

- Therapiehemmnisse

- Die ganzheitliche und ausführliche Beschreibung aller 38 Bachblüten sowie der Notfalltropfen

- Anwendungsbereiche für psychische sowie körperliche Probleme

 

 

Im Jahr 2013 habe ich die Prüfung zur “Katzenpsychologin und -verhaltenstherapeutin” erfolgreich abgeschlossen.

 

 

"Manchmal sitzt er zu deinen Füssen und schaut dich an,
mit einem Blick so schmeichelnd und zart,
dass man überrascht ist über die Tiefe seines Ausdruckes.
Wer kann nur glauben, dass hinter solchen strahlenden Augen keine Seele wohnt?!

T. Gautier